Projektinfos

MekoKitaService: Ein Angebot zur frühkindlichen Medienerziehung in Kita und Grundschule

Wie Sie in der Kita und auch in der Grundschule kreative, experimentelle und auch Kritik fördernde Medienprojekte umsetzen können, möchten wir mit dem MekoKitaService vermitteln.

Im Folgenden erklären wir Ihnen wie Sie die Materialien in Ihrer Einrichtung nutzen können.

Die (visuellen) Materialien:
Die Materialien greifen verschiedene Medien auf und eignen sich sowohl für kurze Projekteinheiten als auch für umfangreiche Projekte. Sie richten sich an verschiedene Altersgruppen und lassen sich mit verschiedenen Bildungsbereichen verknüpfen. Die visuellen Anleitungen sind so gestaltet, dass auch Kinder ohne Lesefertigkeiten oder mit geringen Deutschkenntnissen, die Aufgaben nachvollziehen können. Im Text finden sich für pädagogische Fachkräfte und Teamer*innen Beschreibungen und Tipps zur Vorgehensweise und zu pädagogischen Settings.

Altersgruppen:
Für die Projektideen und Anleitungen werden jeweils Altersgruppen empfohlen. Diese sind nicht starr gesetzt, sondern sollten je nach Entwicklungsstand angepasst werden.
Folgende Alterseinteilung wurde bei den Materialien vorgenommen:

Aufwand:
Auf der beschreibenden Seite zu den Materialien finden sich auch Angaben zum Aufwand, dabei wird unterschieden zwischen gering, mittel und hoch.

Wesentliche Kennzeichen der aktiven medienpädagogischen Arbeit sind dabei:

  • Aneignung von Themen mit aktiver Medienarbeit
  • Medien bewerten und die Machart von Medien verstehen lernen
  • Kritikfähigkeit entwickeln
  • Verarbeitung von Medieninhalten und Handlungsleitenden Themen
  • Eigenständige Kreativität fördern
  • Mediale Ausdrucksfähigkeit entwickeln
  • Sinne schulen und bewusste Wahrnehmung der Umgebung
  • Selbstwirksamkeit, Selbstbewusstsein und Selbstständigkeit fördern
  • Medien für Bildungszwecke und Erfahrungsräume nutzen
  • Natur, Umwelt, MINT gestützt durch mediale Erkundungen und Experimente verstehen lernen
  • Phantasieförderung und Entwicklung von Geschichten unterstützten
  • Sprachkompetenzen, Konzentration und Zuhörfähigkeit fördern
  • Alternativen zum Medienkonsum erfahren und wahrnehmen
  • Medientechnische Kompetenzen fördern
  • Eltern für Medienerziehung sensibilisieren

Bildungsbereiche:
Im Land Nordrhein Westfalen sind 10 Bildungsbereiche für 0-10 Jährige definiert. Neben dem Bildungsbereich „Medien“ eignen sich die hier beschriebenen Methoden für die frühkindliche Bildung in diversen anderen Bildungsbereichen. Auf den Seiten der jeweiligen Materialien wird daher auch aufgeführt, für welche Bildungsbereiche die jeweilige Methode geeignet ist (hierbei sind auch weitere Bereiche, als die angegebenen, anknüpfungsfähig).

Die einzelnen Bildungsbereiche, nach den Bildungsgrundsätzen des Landes NRW

  1. Bewegung
  2. Körper, Gesundheit und Ernährung
  3. Sprache und Kommunikation
  4. Soziale und (inter-)kulturelle Bildung
  5. Musisch-ästhetische Bildung
  6. Religion und Ethik
  7. Mathematische Bildung
  8. Naturwissenschaftlich-technische Bildung
  9. Ökologische Bildung
  10. Medien

Zur genauen Definition siehe Bildungsgrundsätze für Kinder von 0 bis 10 Jahren in Kindertagesbetreuung und Schulen im Primarbereich in Nordrhein-Westfalen (2016)

Hintergrund:
Medien sind heute allgegenwärtig. Auch zum Alltag der meisten Kinder im Kita- und Grundschulalter gehört der Umgang mit Medien, sie nutzen Videospiele, Videos aus dem Netz, digitales Spielzeug, Videochats mit Verwandten. All das gehört neben klassischen Medien wie Fernsehen, Hörbüchern oder auch Printmedien zur Lebenswelt der Kinder. Vielfältige Entwicklungs- und Bildungsaufgaben können mit der Mediennutzung verbunden sein, diese werden in den einzelnen Bausteinen und Materialien des MekoKitaService jeweils benannt.
Zugleich unterscheidet sich die Qualität der Mediennutzung stark. Während einige Kinder schon früh eine gemäßigte, bildungsbezogene und auch kreative Mediennutzung erlernen, nutzen Kinder in anderen Familien Medien stark konsumorientiert und mit wenig Alternativen.
Kita und Grundschule erreichen alle Kinder, hier gilt es sowohl die kreativen und bildungsbezogenen Chancen der Medien wahrzunehmen, als auch die Kritikfähigkeit altersgemäß zu fördern und Alternativen kennenzulernen und zu kultivieren. Der Erwerb von Medienkompetenz ist heute entlang der gesamten Bildungskette gefordert, was auch in die Bildungspläne der Bundesländer Eingang gefunden hat. Eltern für Medienerziehung zu sensibilisieren, ihnen Unterstützung zu geben sind weitere Aufgaben von Kita und auch Grundschule.

Was die Mediennutzung betrifft zeigen sich folgende Trends:

  • Schon viele Kleinkinder nutzen gelegentlich Apps, sei es auf dem Smartphone ihrer Eltern, sei es auf Tablets, viele schauen sich auch auf dem Smartphone ihrer Eltern Videos an.
  • Viele Zwei-bis Dreijährige haben Erfahrungen am PC oder an den mobilen Endgeräten ihrer Eltern.
  • Mit zunehmendem Alter sammeln die meisten Kinder im Kitaalter Fernseherfahrung und schauen mehrmals pro Woche Fernsehen.
  • Für Kitakinder zwischen 3 und 6 Jahren ist das Fernsehen nach wie vor das wichtigste Medium.
  • Im Grundschulter wird für viele Kinder die Nutzung von PC und von Videospielen wichtiger als das Fernsehen.
  • Bilderbücher sind nach wie vor die wichtigsten Medien der Ein- bis Dreijährigen.
  • Hörmedien spielen nach wie vor eine wichtige Rolle in der Mediennutzung von Vorschulkindern.
  • Eltern stellen mitunter Fotos ihrer Kinder ins Netz, teils auch als eigenes Profilbild.
  • Eltern, die die Mediennutzung ihrer Kita-Kinder aktiv begleiten, z.B. Sendungen oder Spiele auswählen und kennen, teils auch mitverfolgen stehen solche gegenüber, die Medien größtenteils als „Babysitter“ nutzen, und nur durch Auswahl von Sendern und Zeiten regulierend wirken.
  • Kinder im Grundschulalter sind von der Smartphonenutzung ihrer Eltern genervt.
  • Die Anzahl an Fernsehgeräten in den Kinderzimmern sinkt seit einigen Jahren, Kinder sehen zunehmend auch Clips und Sendungen auf mobilen Endgeräten.
  • Im Alltag der Kinder sind mehr digitales Spielzeug zu finden, inklusive Überwachungs- und Kommunikationsfunktionen, sowie Verbindung ins Internet.
Menü